Webdesign

Welche Art Webseite benötigen sie?

Mehrseiter

Sie möchten detaillierte Infos auf mehreren Seiten  darstellen? Mit einem individuellen Webdesign möchten Sie ihren Firmenauftritt wirkungsvoll in Szene setzen und so auch neue Kunden gewinnen?

Menü | Unterseiten | Texte | Bilder | Formulare | Datenschutz | Impressum und mehr...

Webshop individuell

Sie wollen Produkte verkaufen? Ihr Webshop soll übersichtlich gestaltet und mit den aktuellen technischen Möglichkeiten ausgestattet sein? Sie wollen Ihren Webshop eigenständig pflegen und erweitern? Lassen Sie uns darüber sprechen.

modern | übersichtlich | schnell | Newsletter | Rabattsystem | verschiedene Zahlungsoptionen |  uvm.

Weiß noch nicht

Sie wissen noch nicht wie ein passender Internetauftritt für Sie aussehen sollte? Dann ist es wichtig, dass sie sich eine kreative Beratung einholen. Das kostet Sie nichts. 

Wir beraten Sie gerne in allen Fragen rund um Ihren Internetauftritt.

Webdesign - 4 grundsätzliche Überlegungen

Sie haben bereits eine Internetseite oder planen eine neue?
Stellen Sie sich bitte folgende 4 Fragen:

1. Wie mache ich meine Internetseite bekannt?

Bei der unüberschaubaren Masse an Internetseiten sollte ein wichtiges Ziel sein, dass Ihre Seite im World Wide Web auch gefunden werden kann.
Machen Sie sich zuerst einmal Gedanken darüber, wen Sie wie mit ihrer neuen Seite erreichen wollen. Denn ein schönes Webdesign ist eine Sache, aber bekannt wird die Seite nur, wenn man sie gezielt gestaltet und bewirbt. 
2 Beispiele: 
Sie leiten ein mittelständisches Handwerksunternehmen, das ausschließlich regional arbeitet? Dann reicht es oft die Internetadresse auf Visitenkarten, in Zeitungsanzeigen und auf den Firmen-Flyern mit zu veröffentlichen, denn sie wird in erster Linie dazu dienen, Menschen über Ihr Angebot zu informieren. Das Webdesign sollte hier mit viel Fokus auf Übersicht und Bedienbarkeit geplant werden.
Oder haben Sie besondere Dienstleistungen anzubieten, die von Kunden entdeckt werden müssen?
Dann macht es eventuell Sinn zusätzlich auf Marketing im Netz, in den sozialen Medien (Facebook, Instagram etc.) und/oder auf Suchmaschinenoptimierung zu setzen. 
Wichtig ist, dass der Zweck eben die Mittel heiligen muss. Es macht keinen Sinn viel Geld und Arbeitskraft zu investieren, wenn die Investition von Anfang an kaum eine Chance hat sich auszuzahlen. 

 

2. Ist mein Datenschutz auf Kurs?

Eigentlich ist dies ein Thema mit dem sich niemand auseinander setzen will, aber für alle Betreiber von Internetseiten ist Rechtssicherheit ein Muss.

Eine Internetseite kann noch so schön sein – wenn das Impressum und die Datenschutzerklärung nicht nach den aktuellen DSGVO-Vorgaben gestaltet werden drohen Abmahnungen. Dabei ist das gar nicht so kompliziert, wie viele einem Glauben machen wollen, denn es gibt vorgefertigte Lösungen, die den Datenschutz automatisch auf einem aktuellen, und damit rechtlich sicheren Stand halten. Von einigen Anbietern wird sogar die Haftung hierfür übernommen. 

Meiner Meinung nach heißt es hier aber auch mit dem richtigen Maß zu messen. Plane ich eine kleine Vereinsseite, die keine Kundendaten für das Marketing benötigt, (Achtung, was nun folgt ersetzt natürlich keine Rechtsberatung) dann wird eine über einen Datenschutzgenerator gefertigte Datenschutzerklärung ausreichen, die man aber hin und wieder händisch auf einen aktuellen Stand bringen sollte. 

Möchte ich aber einen Shop betreiben und aktives Online-Marketing planen, dann ist es wichtig sicherzustellen, dass ich alles was an Daten von meinen Kunden eingesammelt wird auch in meinem Datenschutz erkläre. Und diese Datenschutzerklärung sollte sich bestenfalls automatisch im Hintergrund aktualisieren. Anpassungen “per Hand” sind so nur nötig, wenn etwas grundlegend Neues auf oder mit der Seite gemacht wird. 

Ein Beispiel dafür wäre eine neu gestartete Marketing-Kampagne über Facebook-Anzeigen, die darauf abzielt mehr Menschen auf die eigene Internetseite zu bringen. Um die Ergebnisse später auch messbar zu machen, wird ein kleiner Code, der sogenannte Facebook Pixel, auf der Seite installiert. Damit passieren gleich mehrere Dinge, die für den Datenschutz relevant sind.
Es werden beispielsweise Kundendaten gesammelt und an Facebook gesendet. Das müssen die Seitenbesucher vorher wissen und sie müssen die Möglichkeit haben zu wählen, ob sie da mitmachen wollen oder nicht. Entsprechend muss die Datenschutzerklärung und das sogenannte Cookie-Banner angepasst werden, denn auch das beste Programm zur Erstellung von Datenschutz-Texten kann nicht von alleine wissen, was für Daten auf einer Seite gesammelt werden und was mit denen gemacht wird.
Nur wenn man es dem für die Datenschutzerklärung zuständigem Programm (Plugin) sagt, fügt es die entsprechenden Infos sofort in die Datenschutz-Erklärung mit ein und hält diese auch auf einem aktuellen Stand. 

Die erwähnten Programme und Generatoren, die bei der Erstellung und Aktualisierung Ihrer Datenschutz-Texte helfen können gibt es in vielen verschiedenen Versionen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Sollten Sie sich für eine WordPress-Seite entscheiden oder bereits eine haben, helfe ich gerne bei der Suche nach der richtigen Lösung und der entsprechenden Integration 

3. Wie soll die Seite aussehen?

In Deutschland kommen inzwischen über 70% aller Zugriffe auf Internetseiten von mobilen Geräten. Die harte Wahrheit ist: Wenn Ihre Seite auf dem Smartphone nicht übersichtlich ist, Schriften erst heran gezoomt werden müssen, um lesbar zu sein und die Navigation schwierig und ungewohnt ist, dann wechseln Besucher lieber zu Seiten, die das leisten.
Auch Suchmaschinen verstehen inzwischen, welche Seiten das können und welche nicht und werten Seiten entsprechend auf oder ab.
Sie haben bereits eine schöne Seite, die sich aber noch nicht entsprechend anpasst? Oder Sie planen eine komplett neue Seite? Kontaktieren Sie mich, das kriegen wir hin.

4. Und wer soll das dann pflegen?

Ich denke jeder sollte die Möglichkeit haben sein geistiges Eigentum selbst zu verwalten und zu pflegen. Das möchte zwar nicht jeder und das ist auch okay, aber wenn Sie hin und wieder Änderungen vornehmen müssen und eine Kollegin oder einen Kollegen haben, die oder der das machen könnte, dann spricht nichts dagegen, die Pflege der Seite selbst zu übernehmen und Kosten zu sparen. Die gute Nachricht: sind Seiten von mir einmal erstellt, sind keine Programmierkenntnisse nötig, um Inhalte hinzuzufügen oder zu verändern. Ich schule einen oder mehrere Mitarbeiter und stelle ansprechende Anleitungen zur Verfügung. Sollten Fragen auftauchen, bin ich natürlich trotzdem immer für Sie da.

_____________________

Ich arbeite auf Augenhöhe mit Ihnen an ihrem Internetauftritt.
Und ja, das darf bei allem Anspruch auch Spaß machen, denn dann wird es gut.

Marco Köhrsen | 0176-32469152 | marco@webnautiker.de